Wissenswertes

Kitschiges Pink im Gartenhof, am Boden und am Baum: Die Schirm-Magnolie (Magnolia tripetala) zeigt im Moment ihre exzentrisch geformten und wenig dezent gefärbten Früchte, die einem rosafarbenen Tannenzapfen gleichen. Später geht die auffällige Farbe verloren und der Samenstand wird braun, sieht dann aber immer noch sehr skurril aus. Die knallroten Samen werden aus ihren Hüllen gepresst wie aus einem edlen Lederetui. Sie hängen noch eine Weile am seidenen Faden, durch das Pendeln im Wind soll die Aufmerksamkeit von Vögeln erregt werden, die die Samen fressen und verbreiten. Die Schirm-Magnolie kommt aus Nordamerika und wächst dort unter anderem in den Appalachen, wo Singvögel wie der Königs-Tyrann und die Walddrossel, aber auch Eichhörnchen, die Samen verspeisen. Ob sich im botanischen Garten auch ein Abnehmer findet für die roten Klunker?