Wissenswertes

Zur Zeit der Azaleenblüte im Botanischen Garten haben es andere Gehölze schwer, Beachtung zu finden – vor allem, wenn sie von Hause aus nicht gerade mit üppigen, bunten Blütenanlagen gesegnet sind und auf Windbestäubung setzen, wie die Eichen. Vor einer Eichenblüte ist sicher noch niemand in Ehrfurcht erstarrt, aber die der Persischen Eiche (Quercus macranthera) ist es wert, betrachtet zu werden. Diese Art, die unter anderem im Iran und in der Türkei beheimatet ist, hat auffällig große Blüten, die man nicht übersehen kann. Der Baum mag trockene Böden, ist also für den Klimawandel in unseren Breiten gerüstet. Das Exemplar im Botanischen Garten wächst am Aufgang zur Buchenwaldflora und hat beim Rundgang die Nummer 21.