Wissenswertes

Nostalgiker werden begeistert sein: Telefonschnüre im Hochstaudenbeet vor dem Fachwerkhaus! Was sich hier mit seinen flexiblen, spiralförmigen Ranken am Herbst-Eisenhut festhält, hat in diesem Beet eigentlich nichts zu suchen. Es ist die Rotfrüchtige Zaunrübe (Bryonia dioica), ein heimisches Kürbisgewächs und eine Staude, die sich im Winter in eine rübenartige Wurzel zurückzieht. Die Pflanze ist zweihäusig, d.h. sie entwickelt entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten. Früher wurde sie als Heilpflanze genutzt, heute ist sie im Naturgarten interessant, da sich Singvögel gern von den roten Beeren ernähren – und dadurch auch diese Pflanze gesät haben – und die Blüten die alleinige Pollenquelle der Zaunrüben-Sandbiene sind.