Wissenswertes

Der neue Apothekergarten kommt bei der Tierwelt schon sehr gut an! Die Stieglitze picken die Samen aus den in der Blumenwiese gewachsenen Disteln und der Zilpzalp freut sich zusammen mit den Marienkäfern über die Blattläuse am Fenchel. Der Botanische Garten ist aber dieses Jahr auch ein echter Hotspot für den Schwalbenschwanz! Die erste Generation Raupen entwickelte sich noch im Steingarten an der Augenwurz, die zweite schon am Fenchel im gerade fertig bepflanzten Apothekergarten. Da die Weibchen zur Eiablage offene Bodenstellen rund um die Futterpflanzen des Nachwuchses mögen, war das neu bepflanzte Hochbeet ideal für die Familienplanung. Glichen die Jungraupen noch einem Stück Vogelkot, was eine exzellente Tarnung darstellt, sind die verpuppungsreifen Raupen prächtig grün mit schwarzen und orangefarbenen Punkten. Zur Abwehr von Räubern und Parasiten können ältere Raupen eine orangefarbene, für ihre Feinde stinkende, Nackengabel ausstülpen. Diese Strategie scheint geholfen zu haben, denn es entwickelten sich 5 gesunde Raupen am Fenchel. Diese werden sich verpuppen und an der Pflanze überwintern.

Wir dürfen also gespannt sein, was der neue Apothekergarten noch für Sensationen bereit hält!