Wissenswertes

Rosen blühen eigentlich schlauerweise nach den Rhododendren, die gerade im Botanischen Garten ihr Bestes geben und ein beliebtes Fotomotiv sind. Nur eine Rose blüht schon früh im Mai und muss daher mit der üppigen Blüte der immergrünen Zunft konkurrieren. Immerhin ist sie gegenüber vom Seerosenbecken auf der Mauer allein auf weiter Flur, die Rhododendren halten dort gebührenden Abstand. Es handelt sich bei dieser frühen Wildrose mit den einfachen Blüten um die Chinesische Goldrose (Rosa hugonis). Ihr Laub ähnelt dem der heimischen Bibernellrose, doch ihre Blütenfarbe ist ein zartes Schwefelgelb. Bei Hummeln und Wildbienen ist sie eine begehrte Pollenquelle und passt farblich gut zum Steinkraut, das unter ihr wächst und um die Wette duftet.